Original scientific article
Page 227 - 250

Zum Ursprung von Epistemischer Modalität, Evidentialität und Subjektivität in Verben des Denkens und Erkennens am Beispiel des Niederländischen

Karolien Janssens

Jan Nuyts
E-mail: jan.nuyts@uantwerpen.be
University of Antwerp

2_22.2._Janssens_Nuyts_FINAL.pdf [ 0.43 MB - English]
Download article
Downloaded 243 times
Abstract:

Diese Untersuchung hat zum Ziel, einen Beitrag zur Debatte über die Art der sprecherbezogenen Bedeutungen von Verben des Denkens und Erkennens zu leisten, indem sie versucht, mithilfe einer diachronischen Korpusstudie die Entwicklung von fünf solchen Verben in der niederländischen Sprache darzustellen. Forschungsresultate zeigen, dass jedes der untersuchten Verben ein eigenes Profil im Sinne einer begrenzten Reihe von untereinander deutlich unterscheidbaren sprecherbezogenen Bedeutungen entwickelt, nämlich epistemische Modalität, Evidentialität und Subjektivität. Jede dieser Bedeutungen ist außerdem durch einen distinktiven diachronischen Entwicklungsweg gekennzeichnet. Zusätzlich veranschaulicht die Untersuchung den selbstständigen Status der Subjektivität als Bedeutungskategorie.

Keywords:
Verben des Denkens und Erkennens, sprecherbezogene Bedeutung, Diachronie, epistemische Modalität, Evidentialität, Subjektivität,
Article data in other languages: English