Izvorni znanstveni članak
Str. 365 - 391

Gleiche Intentionen mit unterschiedlichen Wünschen im Hintergrund: Intensionales Profil des Imperativs im Ungarischen

Judit Kleiber
E-mail: kleiber.judit@pte.hu
University of Pécs, Hungary

2_2018_19.3_365_Kleiber_Similar_intensions_with_different_underlying_wishes_FINAL.pdf [ 0.45 MB - Engleski]
Preuzmi članak
Preuzeto 505 puta
Sažetak: Diese Arbeit untersucht Aufforderungssätze im Ungarischen insbesondere im Zusammenhang mit dem pragmasemantischen Beitrag der Diskursmarker. Der Ausgangspunkt ist Lauers Annahme (2013), dass – wegen der Vielfalt von illokutiven Kräften – den Satztypen Verwendungskonventionen zugeordnet werden können. Das Ziel ist zu erfassen, wie diese zusätzlichen Elemente der verallgemeinerten pragmasemantischen Repräsentation der Imperativsätze eine spezifischere Bedeutung hinzufügen können. Bei der Analyse wurde die formale, dynamische Diskurs- und mentale Repräsentationstheorie eALIS (Alberti & Kleiber, 2014) angewendet. Die zentrale Komponente der Imperativsätze wird durch ein auf der Intention basierendes Axiom erfasst. Die pragmasemantischen Beschreibungen der verschiedenen Verwendungen – die oft durch Diskursmarker signalisiert werden – können durch monotone Erweiterung des intensionalen Profils erzeugt werden. Das bedeutet typischerweise die Spezifizierung der Formel, die auf die Wünsche der Diskursteilnehmer/innen verweist, und/oder die Angabe von zusätzlichen Elementen, die verschiedene Autoritäten repräsentieren.
Ključne riječi:
Aufforderung, Diskursmarker, pragmasemantische Analyse, Autorität,
Podaci na drugim jezicima: Engleski