Original scientific article
Page 263 - 282

Kollokationen im deutsch-kroatischen Sprachvergleich

Aneta Stojić
E-mail: astojic@ffri.hr
ORCID: https://orcid.org/0000-0002-0002-0509
Filozofski fakultet Sveučilišta u Rijeci

Tamara Štiglić
ORCID: https://orcid.org/0000-0002-0002-0509
Faculty of Philosophy, University of Rijeka

Jezikoslovlje.12.263.Stojic_-_Stiglic.pdf [ 0.15 MB - German]
Download article
Downloaded 3121 times
Abstract: Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Problematik der Kollokationen im Sprachvergleich. Zuerst wird die bisherige Kollokationsforschung dargestellt sowie wichtige Begriffe und die Aspekte, unter denen Kollokationen interlingual gegenübergestellt werden, erklärt. Diesen theoretischen Grundlagen folgt die synchrone kontrastive Analyse von deutschen Kollokationen mit Farbadjektiven, Gefühlssubstantiven und Körperteilen und ihren Äquivalenten im Kroatischen. Das Korpus wurde verschiedenen ein- und zweisprachigen Wörterbüchern entnommen. Deutsch ist dabei die Ausgangssprache, Kroatisch die Zielsprache. Von einem vergleichenden Standpunkt aus möchte diese Untersuchung der Frage nachgehen, in welchem Maße bei nichtverwandten, jedoch kulturell und geographisch nahe beieinander liegenden Sprachen vergleichbare Bedeutungs- und Strukturmuster im Bereich der untersuchten lexikalischen Felder beobachtet werden können. Physiologisch bedingte Universalität der Farbwahrnehmung und der Gefühlsausdrücke wie auch die kulturell bestimmte Relativität des Farbausdrucks auf der einen Seite sowie die physisch bedingte Universalität der menschlichen Körperteile auf der anderen Seite lassen vermuten, dass sich die Kollokationen in den beiden Sprachen nicht wesentlich unterscheiden. Kollokationen weisen jedoch einen hohen Grad an Idiosynkrasie auf, die häufig erst im Sprachvergleich sichtbar wird. Ziel dieser Untersuchung ist es, durch die interlinguale Betrachtung von Kollokationen Konvergenzen und Divergenzen im Bereich der untersuchten lexikalischen Felder beider kontrastierten Sprachen sowie kollokationale Auffälligkeiten festzustellen. Im theoretischen Sinne können die Ergebnisse zur Charakteristisierung der untersuchten Sprachen beitragen. Insbesondere sollen die Ergebnisse interlingualer Betrachtung jedoch Antworten auf Fragen geben, die durch Fremdsprachenunterricht und die Sprachmittlung gestellt werden (vgl. Sternemann 1983: 11).
Keywords:
Kollokationen, kontrastive Analyse, Deutsch, Kroatisch, Farbadjektive, Gefühlssubstantive, Körperteile,
Article data in other languages: Croatian